Fotos aus der Geschichte der Partnerschaft

40 Jahre Partnerschaftsgeschichte

 

 

 

Im Januar 1963 wurde der Vertrag über die Deutsch - Franz. Zusammenarbeit von Präsident Charles de Gaulle und Bundeskanzler Adenauer unterzeichnet. Dieser Vertrag sollte die Aussöhnung und die Freundschaft beider Völker vertiefen und ausgestalten. Dies konnte an der Basis wirksam vollzogen werden und so waren die Städtepartnerschaften eines der ersten Ziele um den Vertrag zu erfüllen.

 

 

 

Die Annäherung zweier Völker, die in der Vergangenheit viele Kriege gegeneinander geführt haben, konnte nicht allein durch politische Willensentscheidungen von „oben“ erfolgen, sie musste wachsen durch zahllose Gespräche und Begegnungen, durch Freundschaften und durch das geduldige Bemühen der Bürger beider Seiten. So konnten die Hypotheken der Vergangen-heit abgetragen und neue Freundschaften entwickelt werden.

 

 

 

Für Sarrians und Biebertal war die Zeit gemeinsamen Weges und Lebens reich an Abwechslung, gemeinsamen Erfahrungen und Freundschaften. Beide Gemeinden haben in diesen vergangenen 40 Jahren ein Beispiel gegeben wie eine solche Aufgabe bewältigt werden kann. Wie auch bei verständlichen Schwierigkeiten der Weg aus der Vergangenheit in die gemeinsame Zukunft gefunden werden kann.

 

 

 

Die Bürgermeister von Sarrians und damals noch von Rodheim –Bieber, Herr Grangier und Herr Meckel, wollten die Gedanken der Völkerverständigung schon 1963 in die Tat umsetzen und begannen mit den Vorbereitungen der Partnerschaft. Am 15.9. 1968 wurden in Sarrians und am 6.3.1969 in Rodheim-Bieber die Urkunden für die Verschwisterung unterzeichnet. Um die Bürgermeister Grangier und Meckel hatte sich damals schnell ein Kreis von Begeisterten zusammengefunden und gegen-seitige Besuche verschiedenster Gruppen konnten stattfinden.

 

 

 

Anfang der 70er Jahre musste unsere Partnerschaft harte politische Zeiten überstehen.

 

 

 

In den folgenden Jahren mussten beide Gemeinden erleben, dass immer noch alte Wunden und Widerstände in der Bevölker-ung - bis zur obersten politischen Gemeindeebene von Sarrians-  vorhanden waren. Nach dem Ausscheiden von Bürgermeister Grangier 1972 wurde die Partnerschaft in Sarrians zum Wahlinhalt für den neuen Kandidaten. Der neu gewählte Bürgermeister, Herr Bocheron, und die Gemeindeversammlung zweifelten die Richtigkeit der Urkundenunterzeichnung an und blockierten die bisherigen Austausche. Es gab keine offiziellen Empfänge mehr in Sarrians, ja es wurden sogar Gruppen ausgeladen.

 

 

 

Der Bürgermeister ließ den Gemeinderat von Sarrians abstimmen und es wurde beschlossen, eine 2. Partnerschaft -jetzt mit einer belgischen Gemeinde-  zu suchen und einzugehen. So sollte es den Gegnern der deutsch-franz. Partnerschaft leichter gemacht werden, den deutschen Partner zu dulden und langsam die Widerstände abzubauen. 1979 verzichtet Sarrians auf diese 2. Partnerschaft und will sich bemühen, die offizielle Bestätigung der Partnerschaft - die angeblich fehlte-  durch die franz. Behörden zu bekommen. 1980 wird Andrey Rey Bürgermeister und die Partnerschaft bekommt wieder die notwendige Anerkennung und Unterstützung von Seiten der Gemeinde.

 

 

 

Herr Meda, Herr Blay und Frau Edmonde Martin möchte ich beispielhaft für alle aktiven Freunde in Sarrians nennen, die in diesen schweren Zeiten für das Überleben gekämpft haben. Die Gründung der Partnerschaftsvereine, unabhängig von politischen Farben, war der richtige Weg.

 

 

 

Bürgermeister Helmut Bechlinger, tatkräftig unterstützt von Karl Leib, reagierte mit der Einberufung einer Partnerschaftskommission am 5.6.1973. Diese Kommission, unter der Federführung von Karl Leib, bereitete die Gründung des Deutsch-Franz. Vereins vor. Es wurde ein Satzungsentwurf erarbeitet und am 12.4.75 konnte die offizielle Gründungs-versammlung stattfinden. In den ersten Vorstand wurden gewählt: 1. Vors.: Herr Leib, 2. Vors.: Fr. Meckel-Jung, Geschäftsführer: Herr Roth, stellv. GF.: Herr Pujade, Kassenwart: Herr Weber, Besitzer: Herr Künzl, Herr Paul, Herr Hasselbach und Fr. Schiefer. Nun wurden die jährlichen Fahrten und das Jahresprogramm von dem Vorstand geplant und durchgeführt.

 

 

 

Diese kritischen Jahre konnte die Partnerschaft nur mit Hilfe der vielen starken persönlichen Bindungen, den engen Freundschaften und durch den unermüdlichen Einsatz von Karl Leib überdauern.

 

 

 

1981, am 8.4., kommt Bürgermeister Ray mit 3 Vertretern der Gemeinde Sarrians zu dem 1. offiziellen Besuch -nach knapp 10 Jahren der Unterkühlung-  nach Biebertal. Nun konnte der Wortlaut des Partnerschaftsvertrages wieder lebendiges Werk werden. Wortlaut des Vertrages war: „Aufgrund der Beschlüsse der Gemeinderäte beider Gemeinden und in der Gewissheit, dem Willen und Wohle der Bürgerschaft zu entsprechen, bekräftigen die gesetzlichen und in freier Wahl ihrer Mitbürger gewählten Vertreter dieser Gemeinden, im Geiste der Freiheit und Freundschaft durch die Pflege enger persönlicher Verbindungen zwischen unseren Bürgern und unserer Jugend einer friedlichen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich zu dienen und damit zur Sicherung einer glücklichen Zukunft in einem geeinten Europa beizutragen.“

 

 

 

Als trauriges Ereignis ist uns allen der 22. Sept. 1992 in Erinnerung, als Sarrians von einer schrecklichen Unwetterkatastrophe heimgesucht wurde. 650 Häuser wurden überflutet ca. 100 waren gar nicht mehr bewohnbar. 2.000 Einwohner waren direkt betroffen.

 

 

 

1. Vorsitzender Karl Leib und Bürgermeister Günther Leicht organisierten tatkräftige und finanzielle Hilfe. Viele von Ihnen haben mit ihrer Spende den verzweifelten Freunden in Sarrians geholfen.

 

 

 

Aber sie erinnern sich sicher auch noch an freudige Ereignisse z. B.: Die 20-Jahr-Feiern der Partnerschaft 1988 und 1989 und die 25-Jahr-Feiern 1993 und 1994 sowie die 30-Jahr-Feier 1998 und 1999 und nicht zu vergessen die Verleihung der Europafahne 1995.

 

 

 

All’ diese tiefen Eindrücke, die vielen ganz persönlichen Erinnerungen und Erlebnisse, die engen freundschaftlichen Kontakte, die persönlichen Verbindungen, die dabei entstanden, lassen sich nicht in Daten oder Zahlen ausdrücken.

 

 

 

In Biebertal haben mit besonderem Engagement die Herren Bürgermeister Bechlinger und Leicht gearbeitet, sowie der Vereinsgründer und langjährige 1. Vors., Karl Leib, ebenso Hermann Weber und Karl Künzl. Sie haben auf Biebertaler Seite nie aufgegeben und immer wieder nach Wegen gesucht, diese Partnerschaft mit Leben zu erfüllen. In Sarrians war es Maurice Berangier, der mit viel Engagement als Vorsitzender des Partnerschaftsvereins die Partnerschaftsarbeit leitete.

 

 

 

Viele unserer Mitglieder sind schon seit den ersten Stunden dabei und sie können sicher aus diesen Jahren vieles erzählen und sich an manche schöne Stunde und gemeinsames Erlebnis erinnern. Es waren fröhliche Begegnungen, wobei die mangelnde Sprachkenntnis kein Hindernis war. Wir konnten gemeinsam feiern und singen, wir konnten ein Stück Weg gemeinsam gehen. Traurig wurde es nur, wenn es galt Abschied zu nehmen und wenn vorerst ein letztes Mal französische Küsschen getauscht wurden.

 

 

 

Einige der Kinder waren so begeistert, dass sie zusätzlich für einige Wochen in Familien als Gäste lebten. Sie wollten die Sprache besser lernen oder auch ein Praktikum absolvieren.

 

 

 

Die 3. Generation ist nun z.T. schon erwachsen und hat die Freundschaften noch nicht vergessen, sondern fortgeführt.

 

 

 

Die vielen kleinen Dinge im Verborgenen, die Gäste haben und Gäste sein mit Leben erfüllen und den Einzelnen sich wohl fühlen lassen, das haben sie alle in diesen 40 Jahren getan. So sind wir zusammengewachsen, haben Grenzen unbedeutend werden lassen und so haben wir uns die schreckliche Vergangenheit verziehen.

 

 

 

Uhrzeit
Kalender